Nächstes Konzert:

Frühling 2019

Samstag, 18. Mai 2019,
19.30 Uhr, Ref. Kirche Sursee

Sonntag, 19. Mai 2019
18.00 Uhr, Pfarrkirche Hochdorf

Bild

Zur Entstehung von ProMusicaViva

Bild

ProMusicaViva  entstand 2001 aus dem Grundgedanken heraus, in der Luzerner Landschaft Musikerinnen und Musiker zu gewinnen, um anspruchsvolle Konzerte in kleiner Besetzung durchführen zu können. Der in Sursee als Kirchenmusiker und Kantonsschullehrer tätige Musiker und Komponist Franz Pfister (Bild) entwickelte ein entsprechendes Konzept, welches sowohl ein Vokalensemble als auch ein Kammerorchester vorsah.

Bereits im Frühjahr 2002 fand ein erstes Passionskonzert in der Stiftskirche St. Michael in Beromünster statt. In den Jahren 2003 bis 2007 folgten weitere 13 Projekte mit Aufführungen auf der ganzen Luzerner Landschaft. Der Komponistenkreis erstreckte sich dabei unter anderem von H. Purcell, H. Schütz und J.S. Bach über W.A. Mozart, F. Mendelssohn-Bartholdy und J. Rheinberger bis zu B. Bartok, F. Pfister und G. Modestov. In dieser Phase wurde eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Vokalensemble und dem Kammerorchester mit der Konzertmeisterin Judith Müller gepflegt.

Um den wachsenden organisatorischen Anforderungen gerecht zu werden, wurde im Dezember 2005 der Verein ProMusicaViva  gegründet. Ende 2007 trat Franz Pfister als künstlerischer Leiter zurück.

Als seine Nachfolgerin wurde die in Willisau als Kirchenmusikerin und Chorleiterin tätige Moana N. Labbate gewählt. Sie leitet unter anderem den Projektchor Willisau und den Luzerner LehrerinnenLehrerChor. Unter ihrem Dirigat wurden 11 Projekte verwirklicht, deren Aufführungen sich wiederum vor allem auf die Luzerner Landschaft konzentrierten und alle Zeitepochen umfassten. Je nach Programm wurden verschiedene instrumentale Formationen und jüngere Solisten beigezogen.

Von 2013 bis 2017 leitete der national und international erfolgreiche Chorleiter und Dirigent Andreas Felber aus Luzern das Vokalensemble ProMusicaViva. Seit März 2017 liegt die künstlerische Leitung bei Achim Glatz, Basel.